Gebäudeadaptierung Biomedizinische Technik

Die Revitalisierung des denkmalgeschützten Instituts- und Laborgebäudes aus den 1950er Jahren ist eine sehr interessante Herausforderung. Die Themen Energieeffizienz, Denkmalschutz, Funktionalität und Ökonomie in Errichtung und Betrieb müssen zu einem Gestaltungskonzept verknüpft werden. Dabei steht das Ausschöpfen bzw. das Sichtbarmachen der Potentiale der bestehenden Gebäudestruktur von Karl Raimund Lorenz im Vordergrund. Die äußere Gebäudehülle bleibt weitgehend – entsprechend den Forderungen des Denkmalschutzes – unangetastet, während im Inneren sämtliche Möblierungen, Ein- und Aufbauten abgebrochen werden bis auf das zentrale großzügige Stiegenhaus und die bestehenden Fluchtstiegenhäuser. Die neuen Ausbauteile werden vorrangig auf Grund ihrer Potentiale für ein optimales Raumklima (in optischer, klimatischer und haptischer Hinsicht) ausgewählt, die Materialwahl in Verbindung mit der Bestandsstruktur wird somit zum Gestaltungskonzept – ein integraler Planungsansatz.

  • Projektabwicklung als ARGE Ingenos Gobiet GmbH – Gangoly & Kristiner Architekten
  • Bauherr: Bundesimmobiliengesellschaft mbH
  • Projektteam: Kerstin Wissounig (Projektleitung), Eva Hierzer
  • Projektteam Wettbewerb: Monika Liebmann-Zugschwert, Julia Lainer, Daniel Bergmayr
  • Wettbewerb: Mai 2009
  • Planungsbeginn: Juni 2010
  • Baubeginn: Mai 2014
  • Fertigstellung: September 2015
  • Fotografien: David Schreyer

Kommentare sind geschlossen.