GESIBA Eßlinggasse – Baubeginn

Ein paar Eindrücke von der Baustelle GESIBA Eßlinggasse, Wien.

Das Bürogebäude der GESIBA besteht aus einem Untergeschoß, fünf oberirdischen Geschossen sowie einem ausgebauten Dachgeschoß. Das Haus wurde 1870 errichtet und befindet sich in einer Schutzzone. Die Fassade zur Eßlinggasse im Stil der Wiener Neurenaissance soll daher in dieser Form erhalten bleiben. Das Bürogebäude selbst wird jedoch entsprechend den Anforderungen an ein modernes Bürogebäude funktionssaniert und umgebaut.
Wesentliche Aufgaben der Konzeption sind die Adaptierung der bestehenden dreigeschossigen Tiefgarage, der Abbruch und Zubau des sich hofseitig befindenden mittleren Bürotrakts sowie der Ausbau im Dachbereich.
Intention ist es, bestehende Situationen zu verbessern, mehr Fläche zu generieren und dabei wertvollen Bestand zu bewahren. Hofseitig erhält das Gebäude ein großzügiges, in Form und Materialität eigenständiges Erscheinungsbild.

  • Bauherr: Gesiba
  • Projektteam: DI Karin Prieler (Projektleitung), DI Sara Vidačak, DI Norbert Schindler
  • Planungsbeginn: 2014
  • Baubeginn: September 2016
  • Fertigstellung: vorraussichtlich Frühjahr 2018
  • Nettonutzfläche: 8.300 m²

Kommentare sind geschlossen.