Städtebaulicher Ideenwettbewerb Unterpremstätten

Unser Vorschlag für den städtebaulichen Ideenwettbewerb in Unterpremstätten bei Graz will Ordnung schaffen. Dies ist die wichtigste Aufgabe für dieses prototypische Beispiel an gewachsener Unordnung in der Agglomeration, vulgo „Speckgürtel“.
Positiv hervorzuheben wäre die gute Verkehrsanbindung des Grundstücks. Negativ allerdings die vermehrte Lärmbelastung durch die Bahn.
Daraus ergibt sich eine klare Gliederung für das gesamte Grundstück. Im Bestand an der Bahn werden durch Abbruch und Eingriffe in die bestehende Struktur flexible Nutzungsmöglichkeiten geschaffen, die in der folgenden Projektentwicklung Spielräume ermöglichen – sowohl in Richtung Wohnnutzung, wie auch deutlicher in Richtung Büro/ Gewerbe zu gewichten.
Die Erschließung wird entlang der Bahn geführt und dann zu einer zentralen Achse in Richtung der Einfamilienhausgrundstücke ausgebaut. Damit entstehen unter anderem im Süden beruhigte und gut nutzbare Außenräume. Die Hallen werden Schritt für Schritt zu Parkhäusern adaptiert, umgebaut und gegebenenfalls erweitert. Oder wie auch dargestellt kann die derzeit von der Spedition genutzte Halle ebenfalls zu einem ordentlichen Mixed-Use-Volumen ausgebaut werden.

  • Auslober: Landmarks Immobilien Entwicklung & Veranlagungen GmbH
  • Projektteam: Dominik Troppan, Irene Nikolaus, Sebastian Jenull und Sandra Trantscher
  • Wettbewerb: Oktober 2014

Kommentare sind geschlossen.