Neubau Radiologie, LKH Graz

Das Projekt basiert auf der Überlegung zweier grundsätzlicher Punkte: Erstens der Lösung der schwierigen städtebaulichen Situation und die Implantation des großen Gebäudevolumens am Rande des Campus LKH Univ. Klinikum Graz als Übergang zur Stadt. Und zweitens der Optimierung des Funktionsprogrammes mit hohen technischen Anforderungen für eine hocheffiziente und zeitgemäße Radiologie. Aufgrund der Position des Grundstücks am Rand des LKH Graz bildet das Gebäude gleichzeitig Anfang und Ende dieses Ortes. Es wird bestimmt durch die Verbindung des LKH Areals und dessen umgebenden Stadtraumes. Also einerseits die Repräsentation des LKHs nach „außen“ und andererseits die Ausbildung eines sanften Überganges vom dichten Stadtraum zur benachbarten Naturlandschaft des Leechwaldes und des angrenzenden Villenviertels mit geringer Dichte. Folglich muss es das Ziel sein, ein Gebäude zu schaffen, welches sich nicht als einzelnes Objekt, sondern als ergänzendes Verbindungsglied der Umgebung versteht.

  • Auslober: Krankenanstalten Immobiliengesellschaft m.b.H
  • ARGE Architektur: in Zusammenarbeit mit Gina Barcelona Architect
  • Projektteam: DI Eva Hierzer, DI Irene Kristiner, DI Andreas Rosian, DI Birgit Schiretz, DI Alexander Gebetsroither
  • Wettbewerb: Nicht offener, zweistufiger Realisierungswettbewerb / März 2017
  • Visualisierung: Gangoly & Kristiner Architekten und Gina Barcelona Architect

Kommentare sind geschlossen.