Wohnbau Rosenberggürtel

Die beiden neuen Wohnhäuser mit insgesamt 54 Wohnungen verstehen sich als Vervollständigung der teilweise gründerzeitlichen Bebauung und der vorhandenen städtebaulichen Struktur am Rosenberggürtel. Ein 7- bzw. 8-geschossiger Baukörper nimmt die Höhe der angrenzenden Bestandsgebäude auf. Das System der Wohnungen ist klar strukturiert: von einer dienenden Zone aus werden ostseitig einzelne Zimmer erschlossen und westseitig die Wohn- und Essbereiche, jede Wohnung erhält einen vorgelagerten Freibereich. Die straßenseitigen Fassadenelemente bestehen aus einem tatsächlichen Fenster/Fenstertür und einem mehrschichtigen Wandaufbau, dessen äußerste Schicht aus einer emaillierten Glasscheibe besteht. Gartenseitig gliedern aus dem Baukörper hinausgeschobene Volumen die durchlaufenden Balkonplatten und schaffen intime Freibereiche. An der Straße erfolgt eine Schichtung von Grün- und Aufenthaltszonen als Übergang zum Hauseingang.

  • Auslober: Rosenberggürtel Graz GmbH
  • Projektteam: Birgit Schiretz
  • Visualisierung: Atelier Frühwirth
  • Wettbewerb: September 2012
  • Wettbewerbsergebnis: 1. Preis
  • Projektstart: vorauss. November 2012

Kommentare sind geschlossen.