HDC – Projekt Paulinum

Der Neubau ist sowohl in seiner städtebaulichen Wahrnehmung wie auch in seiner typologischen Ausprägung eine Interpretation des Paulinums. Ebenso erfährt das Paulinum eine idealtypische Interpretation zum Thema Bürobau, sodass zwischen Bestand und Neubau eine besondere Annäherung und Spannung entstehen kann. Beide Hauptbaukörper werden funktionell ähnlich behandelt. Eine zentrale Erschließung wird von kommunikativen und dienenden Flächen umschlossen an denen die eigentlichen Büroräume allseitig angeordnet sind. Eine Schichtung der Funktionen entsprechend ihrer Bedeutung aber auch ihrer raumphysikalischen Bedürfnisse um den Energieverbrauch möglichst gering zu halten (z.B. optimiertes Tageslicht), jedoch vor allem um die Aufenthalts- und Interaktionsqualitäten im Haus umfassend zu entwickeln.

  • Auslober: Immobilienmanagement der Caritas der Diözese Graz-Seckau
  • Projektteam: Stefan Schmoll, Kerstin Stramer
  • Wettbewerb: März 2011
  • 3.Preis

Kommentare sind geschlossen.