Vogue Herrengasse

Das Geschäft befindet sich in bzw. über einer ehemaligen Durchfahrt, deren steinernes Portal und großzügige Proportionen ihm einen besonderen, eleganten Charakter verleihen. Das Thema der Durchfahrt wurde mit wenigen Eingriffen, wie der Betonung der Längsachse durch die Anordnung der Regale oder der maximalen Öffnung des Eingangsportals verstärkt. Alle Regale wurden parallel zur Hauptachse entlang der Längswand montiert, das Kassenmöbel ist so schmal und unaufdringlich wie möglich, technische Infrastruktur wie Beleuchtungskörper, Bankomatkassa, Bildschirm etc. sind unsichtbar integriert und auch die Farbgebung – Hellgrau im Erdgeschoss und Weiß im Obergeschoss – zielt darauf ab, die Qualität der Räume und Waren ohne Ablenkung in den Vordergrund zu rücken. Ähnlich zurückhaltend wie im Erdgeschoss sind die gestalterischen Eingriffe im Obergeschoss, das Erhalten der bestehenden atmosphärischen und räumlichen Qualitäten im Vordergrund. Alle Mittel zur Warenpräsentation wie Kleiderstangen und Aufbewahrungsbehälter wirken beiläufig selbstverständlich und bleiben damit flexibel und auch die Umkleidekabinen bestehen fast aus „nichts“: Einem Ring an der Wand und einem Vorhang – zarte Hülle für die Kundin.

  • Auftraggeber: Heinz Steinberger
  • Projektteam: Irene Nikolaus, Christian Schmid, Monika Liebmann-Zugschwert
  • Planungsbeginn: November 2005
  • Baubeginn: Dezember 2005
  • Fertigstellung: Februar 2006
  • Nutzfläche: 230m²

Kommentare sind geschlossen.