BORG Dreierschützengasse Graz

Die Schule befindet sich auf einem bis zu zweieinhalb Meter unter Straßenniveau abgesenkten Grundstück im industriell geprägten Gebiet westlich des Grazer Hauptbahnhofs, das mit bis zu sechstöckigen Wohnbauten durchsetzt ist. Der viergeschossige, rechteckige Baukörper reagiert auf die heterogene städtebauliche Situation und behauptet sich als kompakter, metallischer Solitär zwischen den übrigen Gebäuden. Eine Rampe führt von der Straße her ins erste Obergeschoss, das Eingangsgeschoss. Dieses ist raumhoch verglast, durchschneidet den Baukörper in horizontaler Richtung und enthält verschiedene, frei angeordnete, Raumgruppen. Darüber befinden sich auf zwei Ebenen die zweihüftig angelegten Klassenzimmer. Die Mittelzonen werden über Oberlichten in den Klassenwänden und aufenthaltstaugliche Nischen belichtet. Westlich des Gebäudes stellt eine ruhige Rasenfläche Distanz zu den umgebenden Wohnbauten her, an der östlichen Längsseite schiebt sich der Doppelturnsaal unter dem Eingangsgeschoss hervor. Sein Dach ist Pausenfläche von hohem Öffentlichkeitswert und Aussichtsterrasse auf die Sportanlagen im Freien.

  • Auftraggeber: ÖWGES Gemeinnützige Wohnbau GmbH
  • Projektteam: Ida Pirstinger, Irene Nikolaus, Johannes Wohofsky
  • Wettbewerb: Juli 1999
  • Planungsbeginn: September 1999
  • Baubeginn: April 2001
  • Fertigstellung: September 2002
  • Nutzfläche: 7500 m²

Kommentare sind geschlossen.