Gemeindezentrum Trahütten

Das denkmalgeschützte Gebäude, das ehemalige Pfarrhaus, zeichnet sich vor allem durch seinen klaren, schön proportionierten Baukörper und die große, ruhige Dachfläche aus. Darunter wurde, ohne die Dachhaut zu verletzen, der neue Veranstaltungssaal eingebaut, die nördliche Giebelwand und die Traufuntersicht wurden verglast. Im ebenfalls adaptierten Nebengebäude befinden sich nun Foyer und Garderobe. Die Erschließung erfolgt über einen neuen Stiegenturm aus Holz, der knapp am Nebengebäude steht und über einen verglasten Gang, welcher die Baukörper miteinander verbindet. So entstand durch Um- und Neuinterpretation des alten Gefüges ein neuer, „aktualisierter“ Nutzungsspielraum, fehlende oder mangelhafte Strukturen wurden ausgelagert und als eigenständige Elemente wieder in einen übergeordneten Zusammenhang gestellt.

  • ausgezeichnet mit der Geramb Rose – Dankzeichen für gutes Bauen 2005
  • Auftraggeber: Gemeinde Trahütten
  • Projektteam: Irene Kristiner
  • Gutachterverfahren: August 2000
  • Planungsbeginn: Februar 2001
  • Baubeginn: März 2002
  • Fertigstellung: März 2003
  • Nutzfläche: 380m²

Kommentare sind geschlossen.