Haus D-T

Das Haus stellt sich als „Damm“ zum Berg und definiert damit seine Freibereiche und sein Inneres: Talseitig, dem Ausblick über die Stadt zugewandt, umfasst ein umlaufender Balkon das Wohngeschoß, bergseitig spannt sich zwischen Hang und Haus der private Garten als Rückzugsraum. Die oberste Ebene verhandelt zwischen privaten und öffentlichen Raumqualitäten. Die offene, transparente Anordnung der Wohnräume als freie Raumfolge orientiert sich mit den großzügigen Verglasungen zur Stadt und wird durch den Balkon und das weit auskragende Dach in den Außenraum erweitert. Die Raumfolge wird hangseitig von zwei Bauteile flankiert, die sowohl zum Innenraum, als auch zum Außenraum eine völlig andere, intimere, geschlossene Position einnehmen und sich intensiv mit dem Garten auseinander setzten. Die Zimmer der darunter liegenden Ebene, dem Eingangsgeschoß, das teilweise schon in den Hang eingegraben ist, nehmen diese Dualität der Raumeindrücke wieder auf: Die Zimmer als sich auf eine großzügige Terrasse hin öffnende Räume, die durchgesteckten Boxen hingegen als eigener, intimer Rückzugsbereich im Raum.

  • Auftraggeber: Familie D-T
  • Projektteam: Irene Nikolaus, Ulla Baur-Gschier
  • Planungsbeginn: November 2005
  • Baubeginn: Juli 2006
  • Fertigstellung: August 2007
  • Nutzfläche: 360m²

Kommentare sind geschlossen.