Bildungscampus Attemsgasse – Wien

Die Auslobung des Wettbewerbs für den Bildungscampus Attemsgasse beinhaltet die räumliche Vernetzung von Kindergarten-, Schul- und Freizeitpädagogik an einem Standort sowie die Einbindung weiterer BildungspartnerInnen wie Musikschule und Jurgendzentrum.
Die grundsätzliche Frage nach der Organisation der vier prägenden Bibereinheiten (Biber = Bildungsbereich) wird mit einem zweigeschossigen kreuzförmigen Baukörper auf einem breiten Sockelgeschoss beantwortet. Damit wird eine klare städtebauliche Figur definiert, die einerseits eine offene Zugangssituation ermöglicht, die Freibereiche des Bildungscampus gliedert und andererseits auch eine entsprechende Identifikation schafft.
Die sehr ökonomische vertikale innere Erschließung der Kreuzform wird in den Geschossen genutzt um optimal belichtete Zonen zu ermöglichen. Anschließend an den Erschließungsbereich befinden sich die 4 Bildungsbereiche, die verschiedene Nutzungsszenarien leicht vorstellbar machen – schließlich scheint das Ermöglichen von gemeinschaftlicher Entwicklung ohne Zwang ein wesentlicher Aspekt der Aufgabe zu sein.

  • Auslober: Stadt Wien
  • Projektteam: Johannes Paar, Birgit Schiretz, Sara Vidačak
  • Wettbewerb: Oktober 2013

Kommentare sind geschlossen.