Wettbewerbsbeitrag Campus der Religionen, Wien

Religiöse Orte sind immer auch Orte der Begegnung, symbolisch aufgeladen und sichtbar im städtischen Gefüge.

Religiöse Orte sind immer auch Orte der Begegnung. Sie sind immer symbolisch aufgeladen. Und sie haben traditionellerweise eine ausgeprägte Wirkung auf den städtischen Raum, auf das Bild einer Stadt. Religiöse Orte sind im städtischen Geflecht immer „Inseln“ der Kontemplation, des Gebets, der zweckhaften Zusammenkunft, eines besonderen Ausdrucks.

Das sollte auch für den Campus der Religionen in der Seestadt Aspern gelten. Diese äußerst interessante, einmalige, sehr komplexe Projektidee braucht daher eine entsprechende städtebauliche Setzung. Diese kann nicht mit einer unverbindlichen Durchlässigkeit des vorgesehenen Baufeldes beantwortet werden. In diesem Sinne ist „Campus“ vielleicht ein weniger gültiger Begriff, ebenso wie der Begriff „unter einem Dach“.

Dem wird im vorliegenden Entwurf die städtebauliche Idee eines klar geschnittenen, einheitlich gestalteten Blocks mit wenigen, aber deutlich einladenden Gesten gegenübergestellt. Dieser Block schafft einen gut zugänglichen, aber geschützten öffentlichen Bereich mit starker räumlicher Wirkung. Dieser Block bildet den Sockel für alle religiösen Räume, die hier in einem bestimmten Rhythmus und entsprechend der Bedürfnisse der einzelnen Gemeinschaften zwischen Gärten, Wegen und kleinen Plätzen angeordnet werden. Sie alle erhalten eine entsprechende Materialisierung und Gestaltung. Weithin sichtbar im Stadtraum. Leuchtturm und Orientierung. Damit entsteht ein besonderer Ort in der Stadt.

Facts

Team

Wohnbau Wildgarten Baufeld 17, Wien

LeopoldQuartier, Wien

Wettbewerbsbeitrag Campus der Religionen, Wien

Wettbewerbsbeitrag Erweiterung Krematorium, Wien

Wohnbau Leyserstrasse, Wien

Smart City Baufeld Nord Quadrat, Graz

Haus der Vereine, Gamlitz

Haus im Wald, Weststeiermark

Wohnbau Alte Poststrasse, Graz

Haus zwischen den Bergen, Ausseerland

Wohnbau Engerthstraße 216, Wien

Wettbewerbsbeitrag Studienzentrum Montanuni, Leoben

GESIBA Head Office, Wien

Wettbewerbsbeitrag Center Of Exellence – WKO Steiermark, Graz

Wohnung G, Graz

Rosenhöfe, Graz

Gebäudeadaptierung Biomedizinische Technik, Graz

Haus P, Weststeiermark

Haus G, Graz

Kinderbetreuungs­einrichtung KAGes & MUG, Graz

Wohnbau Blütenweiß, Graz

Wohnbau Laimburggasse, Graz

Campus Donaufeld Nord, Wien

Haus H, Graz

Villa, Graz

Generalsanierung Hörsaalgebäude Montanuni Leoben

Haus D-T, Graz

Veranstaltungszentrum Bad Radkersburg

KPMG Alpen-Treuhand, Wien

Vogue, Graz

Haus S, Graz

Haus Schmuck II, Graz

Grenzüberschreitendes Dialektinstitut Oberschützen

Haus Wagner-Pirch, Oststeiermark

Revitalisierung Herzogshof, Graz

BORG Dreierschützengasse, Graz

03 Bar, Graz

Haus A, Graz

Ehemalige Stadtmühle, Graz

Gut Hornegg, Weststeiermark

Wohnhaus und Galerie Hametner, Stoob

Haus Gangoly, Graz

Haus Schlögel, Stadtschlaining